Interview mit Ray Buckman, Airbus BizLab Hamburg Leader

Airbus BizLab – Was wirklich zählt, ist der Unternehmergeist!

Jennifer Weitbrecht
30.07.2019
16 Fotos
6 Minuten

Das Airbus BizLab ist ein globaler Accelerator für die Luft- und Raumfahrt und bringt zahlreiche Start-ups auf die Startbahn – ready to take off. Auf der diesjährigen AIX nutzten wir die Gelegenheit zu einem kurzen Interview mit Rey Buckman, Airbus BizLab Hamburg Leader, über die Funktionsweise des BizLab und welche Start-ups dieses Mal auf dem BizLab-Stand präsentiert wurden.

Das Interview mit Airbus BizLab

Was ist die Idee hinter dem Airbus BizLab?

Ray Buckman: Das klare Ziel ist, die Ideen innovativer Start-ups in wertvolle Produkte umzusetzen und diesen Prozess zu beschleunigen.

Das Accelerator-Programm von Airbus BizLab basiert auf der Lean Start-up-Methodik und basiert auf drei Säulen: Kundenwünsche, Lösungsmöglichkeiten und Geschäftsmöglichkeiten. Wir unterstützen unsere Start-ups bei der Durchführung von Studien und Recherchen, der Erstellung erfolgreicher Geschäftsmodelle, dem Nachweis der Machbarkeit und Durchführbarkeit ihrer Konzepte, der Risikobewertung und den notwendigen Kalkulation.

Welche Start-ups können sich für einen Platz im Airbus BizLab bewerben?

Buckman: Das BizLab ist ein „Hybrid“-Modell, das heißt es ist sowohl offen für Start-ups, die eine Partnerschaft mit Airbus eingehen wollen als auch für interne Mitarbeiter von Airbus selbst. Interne Mitarbeiter werden für diese Zeit bei Airbus freigestellt, um sich voll auf ihre Innovationen konzentrieren zu können.

Die Teilnahme am Airbus BizLab ist nicht auf Start-ups beschränkt, die bereits in der Luftfahrtindustrie tätig sind. Es können sich auch Start-ups bewerben, die über innovative Konzepte verfügen, die für diesen Markt grundsätzlich geeignet sind. Wir haben Campusse in Hamburg, Toulouse, Madrid und Bangalore.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Start-ups aus, die eine Chance bekommen, am Airbus BizLab teilzunehmen?

Buckman: Es gibt sechs Hauptkriterien: Geschäftsmodell, Markt, Technologie, Time to Market und vor allem der Wert für Airbus sowie die Teamkompetenz. Im BizLab unterstützen wir Early-Stage-Ideen, deshalb ist der Unternehmergeist so wichtig.

Wie viele Start-ups unterstützt das BizLab gleichzeitig? Gibt es ein Limit?

Buckman: Nein, es gibt keine Grenze. Im Moment gibt es 24 externe und 11 interne Start-ups im BizLab-Programm.

Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit Start-ups?

Buckman: Wir bieten ein 6-monatiges Programm an, das normalerweise im September oder Oktober beginnt. Während des Programms helfen wir den Start-ups, ihr Produkt zu entwickeln und schließlich einen Vertrag mit einem Unternehmen abzuschließen, das bereit ist, sie zu unterstützen und zu sponsern. Nach 6 Monaten sollte jedes Start-up einen solchen Vertrag abgeschlossen oder zumindest ein Unternehmen gefunden haben, das an seinem Produkt interessiert ist. Am Ende stellt sich die Frage, ob das Konzept einen tatsächlichen Wert für einen der verschiedenen Beteiligten an Bord bietet.

Um ihre Ziele zu erreichen, bietet das BizLab jedem Start-up zwei wesentliche Assets: Das Accelerator-Programm sowie ein engagierter Coach als Herausforderer, Trommelschläger, Verstehender und Türöffner.

Darüber hinaus können sie unter anderem von unseren Coworking Spaces, kostenlosem Hosting, externen Showcases, unseren Community-Gebäuden, unseren Supportmitarbeitern, sowie dem Zugang zu Experten aus verschiedenen Bereichen, zu Venture Capitalists und zu Kunden sowie Partnern von Airbus profitieren. Last but not least, haben sie die Möglichkeit, ihre Ideen auf dem Stand von Airbus BizLab auf verschiedenen Messen, wie der AIX in Hamburg, zu präsentieren.

Unser Programm ist in drei Gates unterteilt: Um das MVP zu entwickeln, um es zu testen und um es basierend auf Kundenfeedback zu optimieren. Wir erwarten konkrete Ergebnisse am Ende jedes Gates.

Welche Start-ups sind auf dem BizLab-Stand auf der AIX 2019 vertreten?

Buckman: Auf der diesjährigen AIX konnten jeden Tag zwei Start-ups ihr Unternehmen und ihre Produkte auf dem Airbus BizLab-Stand präsentieren.

WingMag: Wir haben euch einen Überblick über die BizLab Start-ups auf der AIX 2019 erstellt:

Name BeschreibungWebsite
TG0Revolutionäre Mensch-Maschine-Interaktion: Das Start-up verwendet ein Funktionsmaterial, das den menschlichen Kontakt und bestimmte Aktionen ohne elektronische Sensorbaugruppen wahrnimmt. Es ermöglicht beispielsweise die Messung des Sitzdrucks.http://www.tg0.co.uk/
Hey FlyerEine innovative cloud-basierte Unterhaltungs- und Kommunikationslösung: Ermöglichung des Audio-Check-in, Kommunikation zwischen Passagieren und Kabinenpersonal, Entertainment mit beliebten Inhalten, Förderung von Cross-Sell-Möglichkeiten, Steigerung des Umsatzes für Shops, Warnungen und Updates sowie die Vernetzung von Gleichgesinnten am Flughafen.https://www.heyflyer.com/
10XMotionAlltagssituationen neu gedacht, durch die Entwicklung innovativer Mobilitätshardware und -dienste. Die Mission besteht darin, Mobilität zu demokratisieren, indem sie auf die Bedürfnisse der unterversorgten Bevölkerung ausgerichtet wird: Leichterer Zugang zu Flügen für Passagiere mit eingeschränkter Mobilität durch spezielle Elemente für Rollstühle – um nur eines der Produkte zu nennen.https://10xmotion.com/
LoudStepsDas Start-up entwickelte eine mobile Anwendung, um blinde und sehbehinderte Passagiere von zu Hause über das Gate bis hin zum Sitzplatz zu begleiten. Der Service bietet eine komplette Echtzeit-Unterstützung, die per Sprachbefehl aktiviert werden kann. Es ermöglicht diesen Passagieren mehr Unabhängigkeit und Selbstvertrauen und bereichert ihr Reiseerlebnis. http://loudsteps.com/
Caeli EngineeringCaelie Engineering bietet eine neue Technologie für die Kabinenluftfilterung und -befeuchtung, basierend auf aufeinanderfolgenden Unterwasserzyklonen. Diese Lösung sorgt für saubere Luft im Flugzeug sowie für eine angenehme und gesunde Luftfeuchtigkeit. Die Effizienz hat sich bereits im industriellen Bereich am Boden bewährt. Jetzt testet das Start-up-Team das Konzept im Luftfahrtbereich, um ihr Produkt weiterzuentwickeln. http://www.caeli-engineering.com/
QUiCKET.iOEin Data-as-a-Service-Unternehmen, das es Fluggesellschaften und Reiseveranstaltern ermöglicht, ihre Einnahmen durch neue Technologien unter Verwendung von Daten und Virtual Reality zu maximieren. Die Lösung erleichtert den Service auf Sitzplatzebene. Zum Beispiel eine Virtual-Reality-Lösung, die dem Passagier hilft, eine bessere Sitzwahl zu treffen, indem sie einen sehr realistischen Eindruck davon vermittelt, wie der Sitz und der Raum wirklich aussehen werden.https://quicket.io/

Vielen Dank für das Gespräch!

Wenn ihr mehr über das Airbus BizLab erfahren und/oder euch für das Programm anmelden möchtet, schaut doch einfach auf der Website vorbei.

Die nächste Airbus BizLab-Saison steht bevor! Die Saison #5 beginnt im Oktober. Wirst du ein Teil davon sein?

von Jennifer Weitbrecht

Related Posts