Ausblick auf 2019

Aktuelle Trends der Luftfahrt – Ein Ausblick auf 2019

Jennifer Weitbrecht
01.01.2019
2 Fotos
6 Minuten

Das Jahr 2018 war erneut ein spannendes Jahr für die Luftfahrt. Projekte wie das Perlan Project und die Odysseus sind Meilensteine, die Geschichte schreiben. Auch im Bereich der Technik hat sich viel getan. Neue Materialien, Technologien und ein zunehmender Fokus auf Nachhaltigkeit verändern die Luftfahrt. Wir geben euch einen Ausblick auf 2019 und was in naher Zukunft zu erwarten ist.

Rückblick und Ausblick auf 2019 – Wachstum der globalen Luftfahrtindustrie

Laut Deloitte erholte sich die Luftfahrtindustrie im Jahr 2018. Die Passagierluftfahrt erlebte ein stabiles Jahr. Unter anderem dank der zunehmenden Nachfrage nach Flügen und Flugreisen.

Auch für das Jahr 2019 wird weiteres Wachstum erwartet. Vor allem für die Produktion von Verkehrsflugzeugen wird eine Steigerung prognostiziert. Im Sektor der kommerziellen Luftfahrt verbleibt der Auftragsbestand für neue Flugzeuge weiterhin hoch. Dazu trägt auch der Anstieg der Ölpreise bei, der zu einer erhöhten Nachfrage nach treibstoffsparenden Flugzeugen der nächsten Generation führt.

Nachfrage nach kommerziellen Flugzeugen

Derzeit befindet sich der Auftragsbestand kommerzieller Flugzeuge auf einem Höhepunkt – mit mehr als 14.000 Flugzeugen. Innerhalb der nächsten 20 Jahre wird ein Anstieg auf 38.000 weltweit hergestellte Flugzeuge erwartet. Dies erfordert ein Aufstocken der Produktion, um die Nachfrage weiterhin bedienen zu können.

Trotz insgesamt steigender Nachfrage ist erneut ein Rückgang bei Großraumflugzeugen wie dem Airbus A380 zu erwarten. Unter anderem bedingt durch den bereits stabilen Bestand dieser Flugzeuge bei den Airlines. Ein Aufstocken der Bestände wird nach Möglichkeit verschoben, da mit der Entwicklung effizienterer Großraumflugzeuge zu rechnen ist. Auch die Einführung von Boeing 737-8 und des Airbus A321neo reduzieren die Nachfrage, durch das mittlerweile erhöhte Potenzial der Schmalflugzeuge.

Herausforderungen für die Luftfahrtbranche

Es ist zu erwarten, dass die Flugzeughersteller das Wachstum in der Branche durch höhere Produktionsraten steigern werden. Dies kann jedoch zu Unterbrechungen in den Lieferketten führen. Durch das Wachstum sehen sich auch Zulieferer einer stark steigenden Nachfrage gegenüber. Nicht jeder Zulieferer wird die eigene Produktion so erhöhen und optimieren können, wie es die Nachfrage erforderlich macht. Flugzeughersteller sollten sich daher laut Deloitte auf eine Stärkung und Stabilisierung der Lieferkette und auf ein effektives Programmmanagement fokussieren. Auch der Einsatz fortgeschrittener Technologien zur Optimierung von Produktivität und Effizienz gewinnt weiterhin an Bedeutung. Dies sei notwendig, um den Herausforderungen der Branche langfristig gewachsen zu sein.

Der WingMag-Sponsor SFS behält als Zulieferer von Flugzeugkomponenten die Veränderungen der Branche immer im Blick, um die eigene Position als innovativer und zuverlässiger Zulieferer sicherstellen zu können.

Bekommt das Duopol der Flugzeughersteller Konkurrenz?

Eine steigende Nachfrage führt selbstverständlich auch zum Markteintritt neuer Produktionsprogramme. Insbesondere Anbieter aus Russland und China machen auf sich aufmerksam. Diese könnten das aktuelle Duopol – bestehend aus Boeing und Airbus – kurzfristig vor Herausforderungen stellen. Langfristig sehen sich diese neuen Unternehmen jedoch einigen Hürden gegenüber: Allen voran ist ein sicherer und verlässlicher Track Record Voraussetzung dafür, dass ein Flugzeughersteller weitestgehend anerkannt wird. Weitere Hürden sind die Akquirierung von Bestellungen globaler Fluggesellschaften, das Management von Kosten- und Zeitüberschreitungen sowie das Einholen von Zertifizierung der Aufsichtsbehörden.

Internationale Handelsabkommen und Spannungen

Veränderungen internationaler Handelsabkommen können zu Störungen der Lieferketten und zu höheren Kosten führen, denn freier Handel ist für die Luftfahrtindustrie von großer Bedeutung. Aufkeimende transatlantische und transpazifische Handelsspannungen könnten sich auf Abgaben und Einfuhrzölle für Rohmaterialien wie Stahl und Aluminium auswirken. Unternehmen sollten daher einen Fokus auf die langfristige Pflege stabiler Partnerschaften und die Verwaltung ihrer globalen Lieferkettenbeziehungen legen.

Weiterhin starke Merger & Acquisitions-Aktivitäten

Es ist zu erwarten, dass sich die bisher stark zerstückelte Basis der Lieferanten in naher Zukunft mehr konzentrieren wird. Der steigende Druck hinsichtlich Kosten und steigenden Produktionsraten führte zum Zusammenschluss einiger Lieferanten. Was zählt, sind Größe, Kosteneffizienz und eine gestärkte Verhandlungsposition. Da Flugzeughersteller stetig ihre Gewinnspannen im Blick behalten, wird sich dieser Trend fortsetzen.

Möglicherweise werden wir sogar Zeuge von Megadeals, da Großunternehmen zunehmend auf vertikale Integration setzen. Kleine und mittlere Unternehmen werden akquiriert, um Zugang zu neuen Technologien und Märkten zu erhalten. In den vergangenen zwei Jahren gab es bereits signifikante Merger & Akquisitions.

Den vollständigen Bericht von Deloitte könnt ihr hier nachlesen.

Materialtrends in der Luftfahrt

Der Trend in der Luftfahrt geht klar in Richtung leichterer Bauweise und somit kraftstoffeffizienterem Fliegen. Neuere Flugzeugmodelle, wie etwa der Airbus A350, werden aus leichten Verbundwerkstoffen, sogenannten thermoplastischen Composites hergestellt. Die Vorteile sind eine verbesserte Kraftstoffeffizienz durch die Gewichtsreduzierung, die vereinfachte Herstellung und eine schnellere Montage.

Welche Rolle das Unternehmen Victrex dabei spielt, werden wir bald in einem weiteren Beitrag beleuchten.

Zeit- und kostensparende Montage ist von essentieller Bedeutung

Bei der Produktion von Flugzeugen ist Zeit ein kritischer Faktor, der die Kosten maßgeblich beeinflusst. Daher wird bei der Entwicklung von Flugzeugteilen zunehmend auf eine möglichst einfache und schnelle Montagemöglichkeit geachtet. Innovative Flugzeugelemente, wie beispielsweise das Bracket Logic Concept von SFS ermöglichen signifikante Zeit- und Kostenersparnisse. Das modulare Befestigungssystem für Verkleidungsteile hat ein geringes Gewicht, ist den täglichen Belastungen des Flugbetriebs gewachsen, trägt zur Geräuschreduzierung bei, kann ohne Werkzeug montiert werden und erlaubt eine einfache Ausrichtung und Justierung. Für größtmögliche Effizienz.

Aktuelle Trends der Luftfahrtindustrie

Wir haben bereits über einige Trends der aktuellen Forschung berichtet:

Natürlich halten wir euch auch im kommenden Jahr über aktuelle Trends und Entwicklungen auf dem Laufenden. Wir wünschen euch einen guten Flug nach 2019. Fasten your seatbelt… 

Titelbild Pixabay – sisant

von Jennifer Weitbrecht

Related Posts