alaska-airlines-oneworld-alliance-wingmag©avel-chuklanov

Alaska Airlines tritt Oneworld Alliance wohl erst 2021 bei

Johanna Koyser
10.09.2020
2 Minuten

Schon seit Beginn des Jahres liebäugelte die in Seattle stationierte Alaska Airlines mit einem Beitritt zur Oneworld Alliance. Wie bei der Star Alliance, sind die primären Vorteile einer Mitgliedschaft in der globalen Luftfahrtallianz vor allem Codesharing und Interlining. So hatte sich auch Alaska Airlines zum Ziel gesetzt, Teil einer solchen Allianz zu werden und erhielt vergangenen Juli eine offizielle Einladung. Seitdem ist die Fluggesellschaft ein “Oneworld member-elect”, jedoch lässt der gänzliche Eintritt noch etwas auf sich warten.

Ursprünglich war ein Beitritt seitens Alaska Airlines für Ende diesen Jahres geplant. Nun wurde aber bekannt, dass man wohl frühestens Anfang 2021 der Oneworld Alliance beitritt. Wie konnte es zu dieser Terminverschiebung kommen? Fasst man es einfach, könnte man sagen, Alaska Airlines hat sich den Prozess einfacher als in der Realität vorgestellt. Denn für eine technische Verbindung der Systeme mit denen der anderen Mitgliedern müssen die aktuellen Prozesse umgestellt werden. Denkt man beispielsweise an die Komplexität von Buchungssystemen, ist dies keine Arbeit von wenigen Stunden, sondern muss detailliert geplant und umgesetzt werden. Schließlich möchte man weiterhin parallel Buchungen entgegennehmen können, ohne, dass das System zusammenbricht.

Auch, wenn es nun also etwas länger dauert als erwartet, bis Alaska Airlines Teil der Oneworld Alliance ist, lohnt sich das Warten. So können Passagiere, die bisher nur Meilen bei Alaska Airlines gesammelt haben, künftig diese reibungslos mit denen anderer Mitglieder kombinieren. Hierzu gehören beispielsweise American Airlines, British Airways, Qantas Airways und Iberia.

Bild © Avel Chuklanov

von Johanna Koyser

Related Posts