avolon-corona-wingmag©dominik-scythe

Das Flugzeugleasingunternehmen Avolon in der Coronakrise

Johanna Koyser
06.05.2020
2 Minuten

Flugzeugleasingunternehmen klingt im ersten Moment wie ein überaus kompliziertes Wort. Jedoch steckt dahinter ein eher unkompliziertes Konzept. Denn seit vielen Jahren ist es Usus, dass Fluggesellschaften Flugzeuge leasen, anstatt sie zu kaufen. Ein Vertreter dieser Unternehmenssparte ist Avolon. Gegründet 2010 in Irland, befinden sich aktuell 855 Maschinen in der Avolon Flotte. Diese werden an über 150 Kunden, also 150 verschiedene Fluggesellschaften weltweit verleast. Wie das WingMag nun aber seit über zwei Monaten berichtet, ist die internationale Flugwelt hart durch den Coronavirus getroffen. Wie sich die Krise bei Avolon bemerkbar macht, ist nun bekannt.

Nach aktuellem Stand haben 80 Prozent der Leasingkunden bei Avolon einen Aufschub ihrer Zahlungen beantragt. Eine Maßnahme, mit der die Fluggesellschaften versuchen laufende Fixkosten zu drücken. Laut Avolon gibt es bereits seit dem 31. März mit einigen Airlines ein Übereinkommen, nach dem man im Durchschnitt einen Zahlungsaufschub für drei Monate erlaubt. Hierbei betont das Unternehmen jedoch auch, dass nicht alle Anfragen um einen Aufschub der kompletten Leasingraten bitten. Viele Airlines möchten weiterhin ihre Rechnungen zahlen, wenn auch gemindert. Fast schon verwunderlich, dass sich, zumindest nach außen, Avolon recht gelassen gibt. Schließlich machen die oben erwähnten 80 Prozent ganze 90 Prozent der gesamten Leasing Einnahmen aus.

Schon als sich erste Zeichen für die Ausmaße der Coronakrise in der Luftfahrt zeigten, reagierte Avolon. Eine Bestellung von 75 Boeing 737 MAX wurde zurückgenommen. So konnte das Unternehmen schnell Geld sparen, denn eine Nachfrage nach neuen Flugzeugen bei ihren Kunden gibt es aktuell nicht. Somit konnte sich das Leasingunternehmen in der Krise schon recht gut positionieren. Dennoch wird hier eine Sache sehr deutlich: irgendwo bleiben die Probleme hängen. In diesem Fall ist es nämlich der Flugzeugbauer Boeing, der in letzter Instanz durch die Zahlungsaufschübe von Airlines bei Avolon ins Straucheln gerät.

Bild © Dominik Scythe

von Johanna Koyser

Related Posts