die-letzte-a380-toulouse-wingmag©julie-kitcher-airbus

Die letzte A380 verlässt die Endmontage in Toulouse

Johanna Koyser
24.09.2020
2 Minuten

Jetzt ist es ganz offiziell: die ruhmreiche Ära des Airbus A380 neigt sich dem Ende zu. Denn nicht nur Fluggesellschaften verabschieden sich von dem Riesen, sondern auch Airbus selber. Am gestrigen Mittwoch rollte die letzte A380 aus der Endmontagehalle. Plante man Anfang 2019 noch bei Airbus mit einem Produktionsaus in zwei Jahren, verkürzte man diese Zeit jetzt.

Allerdings ist die letzte A380 mit der Baunummer MSN 272 noch alles andere als flugbereit. Denn das wichtigste fehlt noch: die Trent 972-Turbofans Triebwerke von Rolls-Royce. Diese erhält die letzte A380 in Kürze. Auch in Toulouse, jedoch in einer anderen Montagehalle. Somit steht die Station 40, aus der gestern die MSN 272 rollte, erst einmal leer. 16 Jahre wurden dort A380 zusammengebaut und aktuell gibt es noch keinen konkreten Zukunftsplan. Airbus plante die Station 40 für die Montage von A321 Fliegern zu nutzen, jedoch wurde dieses Vorhaben vor Kurzem erst verworfen. Nichtsdestotrotz gab es einen würdigen Abschied für die letzte A380. Guillaume Faury und Philipp Mhun würdigten in Toulouse noch einmal das größte Passagierflugzeug der Welt. 

Nach der Montage der Triebwerke wartet dann die letzte A380 gemeinsam mit acht weiteren auf ihre Auslieferung. Die MSN 272 wird von Emirates in den Dienst gestellt werden. Dazu fehlt aktuell auch noch die passende Lackierung, denn momentan schmücken noch Portraits von Airbus Mitarbeitern das “nackte” Flugzeug.

Bild © Julie Kitcher / Airbus – Twitter

von Johanna Koyser

Related Posts