Elektroflieger - EasyJet und Wright Electric

EasyJet – 2019 schon erste Flüge mit Elektroflieger?

Jennifer Weitbrecht
02.11.2018
2 Minuten

Ist Elektro die Zukunft? Zu hoffen wäre es! Einige Unternehmen arbeiten daran. Nicht nur in der Autoindustrie, sondern auch in der Luftfahrt. Darunter auch easyJet in Kooperation mit einem kalifornischen Jungunternehmen.

easyJet kooperiert mit Wright Electric

Bereits vor einem Jahr ließ die Billigairline verlauten, dass sie mit dem jungen kalifornischen Unternehmen Wright Electric zusammenarbeitet. Aus dieser Kooperation verspricht sich die Airline einen großen Sprung im Bereich Elektroflieger. Bisher stehen die Zeichen gut, denn der Partner Wright Electric macht bei der Entwicklung des Flugzeugs bereits Fortschritte.

Alle Kurzstrecken sollen mit Elektrofliegern abgedeckt werden

Das gemeinsame Ziel ist ehrgeizig: Elektrisch angetriebene Passagierflugzeuge für 150 bis 200 Passagiere. Doch es ist noch ein weiter Weg. Geplant ist, dass in rund 20 Jahren sämtliche Kurzstreckenflüge mit diesen Elektroflugzeugen abgedeckt werden können.

Aktueller Stand der Entwicklung

Bei Beginn der Kooperation hatte Wright Electric bereits einen elektrisch betriebenen Zweisitzer entwickelt. Aktuell arbeitet das kalifornische Unternehmen an einem Flugzeug mit neun Plätzen. Bereits 2019 soll es abheben! Doch das ist erst der Anfang, schließlich ist das Ziel, große Passagiermaschinen mit Stromantrieb zu entwickeln. Patent hat Wright Electric schon angemeldet: Ein Motor, der in größere Flugzeuge eingebaut werden soll.

Immerhin 500 Kilometer Reichweite

Die Reichweite der Elektroflieger wird unter der Reichweite herkömmlicher Passagierflieger liegen – 500 Kilometer sollen möglich sein. EasyJet-Chef Johan Lundgren ist optimistisch: „Wenn man sich unser derzeitiges Netzwerk anschaut, bedeutet das, dass der Elektroflieger auf einer Strecke wie von Amsterdam nach London erstmals zum Einsatz kommen könnte.“ Vorteile wären eine geringere Lärmbelastung sowie eine deutlich reduzierte Umweltbelastung.

Bemühungen im Bereich elektronische Luftfahrt können auch bei anderen Unternehmen beobachtet werden. Wir hatten bereits über die Entwicklung eines elektrischen Bugrades durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Zusammenarbeit mit Lufthansa Technik berichtet. Hier geht es zum Beitrag.

von Jennifer Weitbrecht

Related Posts