Fliegen - Babies - Kleinkinder

Fliegen mit Babies und Kleinkindern

Linda Luftikuss
31.03.2020
3 Minuten

Gerade in den Ferien reisen viele Familien mit ihren Kindern, Kleinkindern und Babies. Es kann schon mal vorkommen, dass ein Flieger zur Hälfte aus Minimenschen besteht, in Begleitung ihrer Eltern.

Das ist zumeist sehr niedlich, vor allem, wenn leuchtende Kinderaugen ein bisschen schüchtern ins Cockpit blinzeln und ihnen ins Gesicht geschrieben steht “Darf ich da mal gucken?”. Manchmal leuchten die Augen der Väter ebenso stark. Viele Kollegen aus dem Cockpit geben dann gerne Einblick in den heiligen Ort und erklären den potenziellen Zukunftskollegen, wofür welcher Knopf gebraucht wird.

Die meisten Eltern sind sehr nett und dankbar, vor allem wenn man ihnen erklärt, dass wir Babynahrung mit heißem Wasser gut erhitzen können. Eine Mikrowelle gibt es an Bord leider nicht. Es gibt auch Eltern, die gestresst sind (verständlich! Ich stelle mir das Reisen mit Kindern manchmal auch sehr stressig vor!) und das merkt man teilweise an ihrem Verhalten.

Fliegen mit Babies und Kleinkindern
© Unsplash Steven Thompson

Es kann vorkommen, dass unsere Galley wie selbstverständlich zum Spielplatz umfunktioniert wird oder dass Sitzplätze zu Wickelplätzen umfunktioniert werden. Das ist schlicht ekelhaft. Jede Flugzeugtoilette hat immerhin eine Wickelmöglichkeit. Sowohl benutzbar für die Mutti als auch für den Vati. Dort gibt es dann ja auch den Mülleimer, in welchen man die Windel fachgerecht entsorgen kann. Bitte drückt uns nicht die Stinkbombe mit den Worten “Ist ja nur Pipi drin” in die Hand. Was wir auch schon erlebt haben: Windeln werden in die Sitztasche gepackt. Diese ist wiederum auf Spannung und der flüssige Inhalt verlässt die Windel ganz schamlos.

Kinder sind oft die coolsten Passagiere an Bord. Sie stellen neugierige Fragen und entdecken die faszinierende Welt des Fliegens. Das kann ich total verstehen! Eltern wiederum machen einen manchmal verständnislos. Zum Beispiel: Warum lässt ein Vater sein Kind seelenruhig mit Buntstiften den Tisch bemalen? Das ist Sachbeschädigung. Würde er dieses Verhalten auch zu Hause erlauben? Wahrscheinlich nicht.

Fliegen mit Kleinkindern
© Unsplash Steven Coffey

Auch verstehe ich manchmal nicht, warum man sich mit so viel Gepäck beladen muss. Dass man etwas mehr Gepäck dabei hat: Got it! Aber neben Baby, Wickeltasche und eigenem Rucksack noch einen weiteren Rucksack und eine Strandtasche pro Person mitschleppen? Warum tun sich Eltern das an? Nun gut, ich selbst bin noch keine Mutter. Ich möchte auch gar nicht darüber urteilen, wie viel Gepäck für jeden einzelnen nötig ist. Ich stelle es mir nur sehr anstrengend vor und frage mich, wie viel Last man wirklich für einen Flug braucht.

Natürlich kann es auch immer mal wieder vorkommen, dass am Kinderwagen Kratzer durch das Gepäckband entstehen. Ein wichtiger Tipp für Eltern: Kratzer und Schäden muss man direkt am jeweiligen Flughafen melden, an dem man sich befindet. Später hat man leider keinen Anspruch mehr auf Erstattung.

In der nächsten Episode werde ich euch von Generationen-Klischees erzählen – von Silbermöwen und Party Animals.

Always happy landings,

eure Linda Luftikuss

Titelbild © Unsplash Paul Hanaoka

von Linda Luftikuss

Related Posts