iberia-maría-bernaldo-de-quirós-wingmag©miguel-angel-sanz

Iberia tauft A320neo María Bernaldo de Quirós

Johanna Koyser
27.09.2020
2 Minuten

Die Namensgebung für Flugzeuge ist mancherorts ein viel diskutiertes Thema. Stecken einige Fluggesellschaften oftmals wenig Kreativität in die Namen, ist es bei anderen ein sehr durchdachtes Konzept. So auch bei der spanischen Fluggesellschaft Iberia, die sich nun entschieden hat ihre A320neos nach wichtigen Menschen und Orten der spanischen Luftfahrt zu taufen. So heißt nun das Flugzeug mit der Kennung EC-NJU María Bernaldo de Quirós.

Für Kenner der Luftfahrt Geschichte ist dieser Name kein unbekannter. Denn María Bernaldo de Quirós war der Name der ersten spanischen Pilotin. Geboren 1898, erhielt sie dreißig Jahre später ihre Pilotinnenlizenz. Sie brachte es durch ihren Flugstil zu besonderer Bekanntheit – auch über die Grenzen Spaniens hinaus. So waren auch ihre waghalsigen Flugmanöver der Grund, warum man ihr den Spitznamen “Miss Golondrina” gab. María Bernaldo de Quirós wurde zu einem wichtigen Vorbild für Mädchen und Frauen, da sie überlegen zeigte, dass Frauen mindestens genauso gute Pilotinnen sein können wie Männer. Iberia trägt mit der Taufe der A320neo auf ihren Namen nun ihr Vermächtnis voller Stolz weiter durch die Lüfte.

Denn auch wenn aktuell mit 85 Pilotinnen nur sechs Prozent der Iberia Cockpit Belegschaft weiblich sind, liegt diese Zahl immer noch über dem internationalen Durchschnitt. Daher ist Taufe auf den Namen ein grandioses Zeichen, welcher weiterhin Frauen inspiriert.

Bild © Miguel Ángel Sanz

von Johanna Koyser

Related Posts