icelandair-air-iceland-connect-wingmag©william-hook

Icelandair integriert Air Iceland Connect in ihr Netzwerk

Johanna Koyser
10.03.2021
2 Minuten

Island mag zwar ein eher kleines Land sein, für die Luftfahrt ist es jedoch seit jeher von großer Bedeutung. Noch heute gibt es viele Passagiere, die für die Überquerung des Atlantiks einen Zwischenstopp in Reykjavik einlegen. Auch das WingMag berichtete bereits mehrfach über die Rolle Islands in der internationalen Luftfahrt. Nun steht dem Land eine kleine Umstrukturierung bevor. Icelandair gliedert Air Iceland Connect gänzlich in ihr Unternehmen ein.

Hierbei handelt es sich über keine feindliche Übernahme. Air Iceland Connect, Anbieter für Inlandsflüge, ist schließlich eine Tochtergesellschaft von Icelandair. Ab dem 16. März wird es diese Marke jedoch nicht mehr geben. Denn dies ist der Stichtag, ab dem Icelandair sowohl für Auslands- als auch für Inlandsflüge zuständig sein wird. Der Grund für diese Fusionierung ist simpel. So soll der Betrieb vereinfacht werden und ein nachhaltigeres wirtschaften in der Zukunft sichern. 

Die Integration von Icelandair und Air Iceland Connect ist ein wichtiger Schritt, der eine stärkere und schlankere Fluggesellschaft mit mehr Optionen und verbessertem Kundenservice schaffen wird.

Icelandair CEO Bogi Nils Bogason

Die fünf De Havilland Maschinen von Air Iceland Connect stoßen somit in sechs Tagen zur Boeing Flotte von Icelandair. Die Fluggesellschaft stellt sich so noch breiter und kundenfreundlicher auf dem internationalen Markt auf. Schließlich hofft man bei Icelandair auch auf höher frequentierte Inlandsflüge bei Touristen.

Bild © William Hook

von Johanna Koyser

Related Posts