Mitsubishi Space Jet WingMag ©Matti Blume CC BY SA

Mitsubishi SpaceJet in Schlussphase des Zulassungsprogramms

Redaktion
19.03.2020
2 Minuten

Vergangenes Jahr berichtete das WingMag von der Paris Air Show 2019. Eines der vielen Highlights war der Mitsubishi SpaceJet. Der Name weckt bei vielen sofort Assoziationen mit Teslas Raumfahrtprogramm SpaceX. Jedoch hat der SpaceJet nicht den Weltraum zum Ziel. Beim Mitsubishi SpaceJet handelt es sich um eine Passagierflugzeug Modellreihe abgestimmt auf Regionalflüge, also neue Konkurrenz für Wettbewerber wie Bombardier oder Embraer. Nichtsdestotrotz handelt es sich um eine Marktneuheit: Niemals zuvor wurde ein Flugzeug in Japan entworfen, geschweige denn gebaut.

Schon im November 2015 erfolgte der Jungfernflug, damals hieß der Jet noch Mitsubishi Regional Jet, kurz MRJ. Leider hatte das japanische Unternehmen seit Beginn der Entwicklung 2003 mit mehreren Verzögerungen zu kämpfen. Die Umbenennung zu Mitsubishi SpaceJet gab dem Projekt Mitte 2019 wieder Auftrieb. So konnte das Flight Test Vehicle 10 des Jets gestern am Nagoya Airport einen Erstflug in zulassungsfähiger Basiskonfiguration absolvieren. Die Maschine drehte zwei Stunden lang ihre Runden über den Pazifik, Testpilot Hiroyoshi Takase zeigte sich nach der Landung mehr als zufrieden: “Der heutige Testflug lief planmäßig und problemlos. Das Flugzeug verhielt sich wie erwartet.”

Wie geht es jetzt für den Mitsubishi SpaceJet weiter? Durch den gestrigen Flug leutete das Unternehmen die Schlussphase des Zulassungsprogramms ein. Weitere Flüge in Nagoya werden folgen. Zudem sind Testflüge am Moses Lake Flughafen in den USA angesetzt. Wenn alles weiter planmäßig verläuft, wird man vielleicht schon 2021 im ersten japanischen Flugzeug von Stadt zu Stadt fliegen können.

Bild © Matti Blume CC BY-SA

von Redaktion

Related Posts