remote-flughafen-schweden

Remote Flughafen in Schweden eröffnet – als erster seiner Art

Johanna Koyser
10.01.2020
2 Minuten

Im schwedischen Dalarna wurde am 22. Dezember 2019 der Sälen Trysil Airport eröffnet. Im ersten Moment mag das nicht besonders spannend klingen, jedoch ist der “Scandinavian Mountains Airport” der erste seiner Art: Es handelt sich nämlich um einen Flughafen, der von Planungsbeginn an ohne richtigen Kontrollturm konzipiert wurde – er wird nämlich von einem Remote Tower überwacht. Das Konzept des RVT (Remote and Virtual Tower) wurde 2015 in Schweden zum ersten Mal an einem bestehenden Flughafen getestet.

Man fragt sich, was der Vorteil eines Remote Towers ist. Zuerst einmal ist das RVT System besonders geeignet für kleinere Flughäfen, die in den meisten Fällen an abgelegenen Orten liegen. Die Fluglotsen, die sonst in dem lokalen Tower des Flughafen sitzen müssten, können ihrer Arbeit von größeren Verkehrsknotenpunkten aus nachkommen. Des Weiteren hat diese Variante der Flugsicherung einen Sicherheitsvorteil. Sollte im Flughafen eine Notfallsituation, beispielsweise ein Feuer, ausbrechen, wird der Tower, da er woanders lokalisiert ist, davon nicht beeinträchtigt. Dies kann zusätzliche Sicherheit an Flughäfen schaffen, denn der RVT kann weiterhin für die Steuerung am betroffenen Flughafen sorgen.


Wir vom WingMag werden dieses Thema weiter verfolgen und sind sehr neugierig, wie sich die Technik in den nächsten Jahren entwickeln wird. Vielleicht gibt es dann auch den ersten großen Flughafen, der sich auf ein RVT verlässt. Da der Scandinavian Mountains Airport häufig einem frostigen Wetter ausgesetzt ist, empfehlen wir zum Abschluss unseren Artikel zu “Fliegen im Winter bei Eis und Schnee”.

von Johanna Koyser

Related Posts