Airline Check - Singapore Airlines

Singapore Airlines Check 1: Beautiful Girls, fancy Slings, Grand Crus

Esther Nestle
17.01.2020
1 Foto
4 Minuten

Schöne Stewardessen, kultige Drinks, edle Tropfen für Edles aus dem Topf. Ein verheißungsvoller Dreiklang? Ganz so, wie man ihn von einer Elite-Airline erwartet? Nun: Singapore Airlines IST eine Elite Airline. Mehr noch – Singapore Airlines setzt sich an die Spitze aller Elite-Airlines als vermeintlich beste Airline der Welt. (*) Auf das Siegerpodest gehoben wurde sie von Skytrax, der weltweit führenden Rating-Organisation für die Luftfahrtindustrie.

(*) Laut Rating-Resultat 2018. Die Rating-Ergebnisse für 2019 stehen noch aus.

Singapore Girls. WOW.

Raffiniert, was die Marketer mit diesem Wording eingefädelt hatten. Nur ein kleiner gedanklicher Schlenker trennt das Crew-Wording von den heißen Bond-Girls. Was wäre Agent 007 ohne seine attraktiven Bond-Girls …? Was wäre Singapore Airlines ohne ihre attraktiven Flugbegleiterinnen …?? Schon deren Dresscode – ein Sarong Kebaya (Wickelrock mit traditioneller Bluse) im Batik-Look, eigens entworfen von einem Pariser Haute Couture Designer – dürfte Anlass unzähliger, vornehmlich männlicher Fluggastkopf-Drehungen und Verdrehungen sein …

Oh ja: Den charmanten Girls fliegt der Ruf als weltschönste Flugbegleiterinnen voraus. Dabei sind sie viel mehr als „nur schön“. Sie sind quasi perfekt.

Ihr Style ist perfekt – Haare (nur drei Frisuren sind erlaubt), Make-up, Lippenstift, Nagellack – nichts wird dem Zufall überlassen. In gutem Benehmen perfekt gedrillt, für alle Belange perfekt gestählt: Wer für Singapore Airlines als Herrin (oder Herr) des Mittelgangs über eben jenen schreiten will, muss zuvor die weltweit härteste Schule für angehende Stewardessen und Stewards durchlaufen. Wer dort stolpert, sprich die sehr umfangreichen Trainings nicht perfekt meistert, ist raus.

Das Resultat?

Singapore Airlines mit herausragendem Service. Überall!

Überall bis “down” zur Economy-Class kommen die Passagiere in den Genuss einer wunderbar zuvorkommenden und persönlichen Betreuung, eines strahlenden Lächelns, selbstverständlich auch nach dem Nachtflug im ersten Morgengrauen. Auf Langstreckenflügen werden heiße Erfrischungstücher gereicht. Ein ebenfalls gern gesehenes Goodie sind die Amenity-Kits – kleine „Annehmlichkeitspakete“ bestehend aus Zahnbürste, Zahnpasta und Socken.

„Der Service ist exzellent, effizient und freundlich; die Flugbegleiter strahlen auch nach mehr als 12 Stunden Flug noch Charme durch ihr strahlendes Lächeln aus. Äußerst angenehme Art zu reisen.“

https://www.tripadvisor.de/ShowUserReviews-g1-d8729151-r554103783-Singapore_Airlines-World.html#

Singapore, Sling, please

Klaro, kommt sofort! Klar schieben den Singapur-Longdrink-Klassiker auch andere Airlines durch ihre Gänge. Aber nicht wie bei SIA kostenfrei für alle, somit auch für die Passagiere der Holzklasse – eine schöne Geste. Wobei der Singapore Sling sozusagen als Mund- und Magenöffner steht für ein einzigartiges Schlemmen über den Wolken. Asiatische Kost? International Food? Ein Gericht mit Fisch, Huhn oder Rind? Vegetarisch? Koscher? Zumindest letztere zwei Essenswünsche sollte der Gast bei der Buchung vorbestellen. Und für alle gibt es lecker Eis zum Nachtisch.

„Das Essen schmeckt richtig gut und man könnte fast vergessen, dass es nicht frisch gekocht werden kann da man ja in der Luft ist. Sehr lecker! Vielen Dank. Macht weiter so!“

https://www.tripadvisor.de/ShowUserReviews-g1-d8729151-r554103783-Singapore_Airlines-World.html#

Kulinarisch auf Wolke sieben

Und wie speist es sich in den Upper Classes? Wer es nicht aus eigenem Erfliegen weiß, ahnt spätestens an dieser Stelle: Für Reisende in der Suite, First-Class und Business Class wird kulinarisch nicht nur eine Schippe obendrauf gepackt. Nein, hier wird das ganz große Besteck ausgepackt, für eine Bordverpflegung mit Sterne-Appeal. Wohl keine zweite Fluggesellschaft tischt derart exquisit auf für seine Gäste wie die Singapore Airlines.

Book the cook. Damit geht der Ess-Spaß los. Aus einer großen Auswahl von Speisen wählt der geneigte Gast schon vor Antritt der Reise sein Menü. Tausendjähriges Ei? Wolfsbarsch? Rinderfilet? Auf der Haut gebratener Kabeljau? Garküche à la Shanghai? Britisches Dumpling? Kaum etwas, was es nichts gibt, und das zubereitet unter schwierigsten Bedingungen. Bei durchschnittlich 8 Prozent Luftfeuchtigkeit bleiben Geschmacks-Nuancen oft auf der Strecke; das Essen schmeckt pappig. Selbst so „profane Dinge“ wie Salat oder Brot strecken schnell die Flügel.

Koch-Größen kreieren Spezial-Menüs für die Singapore Airline – auch Johann Lafer ließ sich für diese ehrenvolle Aufgabe schon mehrfach anheuern. Namhafte Sommeliers stellen die edlen Tropfen für die Lüfte zusammen, darunter auch Exklusiv-Tropfen wie diverse Grand Crus aus dem Bordeaux. In einer speziellen Druckkabine verkosten die Gourmet-Profis alle neuen Menüs und Getränke unter Echtbedingungen.

Warum der ganze Aufwand?

Die Antwort ist schnell gegeben. In einer in vielen Belangen standardisierten Verkehrsflieger-Umgebung kann sich Singapore Airline mit ihrem Braus- und Schmaus-Angebot von der Konkurrenz absetzen. Ein Aufwand, der sich augenscheinlich auszahlt.

Singapore Airlines Check Teil 2 – 129, 130, 19, 40

Unmöglich, die vielen Highlights der Singapore Airlines in einem Artikel abzuhandeln! Teil 2 des Singapore Airlines Checks startet mit dem Komfort, macht sodann einen kleinen Schwenk Richtung Flotte und Tochtergesellschaften und kommt sodann auf dem Changi International Airport (Singapur) zu stehen, dem – „Überraschung!“ Seriensieger als bester Airport der Welt. See you soon …

Serie `Airline Check´

In unserer Serie `Airline-Check´ schaut WingMag ausgewählten Airlines über die Schulter, hinter deren Düsen, Propeller und auf die Teller. Dabei wollen wir Euch nicht nur mit gängigen Infos füttern, die Ihr mit ein, zwei Klicks auf entsprechenden Portalen sowieso findet. Auch nach lückenloser Geschichts-Chronik, Flottenbeschreibung im Detail oder ähnlichem steht uns nicht unbedingt der Sinn. Vielmehr stöbern wir das Besondere für euch auf und geben zudem hilfreiche Fluggast-Erfahrungen an euch weiter.

von Esther Nestle

Related Posts