Stratolaunch - Paul G. Allen

Stratolaunch – erster Flug des größten Flugzeugs der Welt

Jennifer Weitbrecht
16.04.2019
1 Foto
3 Minuten

Viele Jahre hat die Entwicklung gedauert. Am Samstag dem 13. April war es endlich soweit: „Stratolaunch“, das größte Flugzeug der Welt hob zum ersten Mal ab. Das nicht weiter offiziell angekündigte Spektakel fand in der Mojave-Wüste in Kalifornien statt.

Der Jungfernflug von „Stratolaunch“

Bei seinem ersten Flug erreichte das beeindruckende Flugzeug, laut Angabe von Stratolaunch Systems Corporation, eine Höhe von mehr als 5.000 Metern bei einer Spitzengeschwindigkeit von rund 300 km/h. Insgesamt dauerte der Flug circa 2,5 Stunden. 

Im Internet sind einige Videos von Spottern zu sehen, die tief beeindruckt waren. Hier findet ihr das offizielle Video von Stratolaunch:

Warum das Ganze?

Hinter der Entwicklung von Stratolaunch steht die Idee, den Mega-Flieger als fliegende Startrampe für Satelliten zu nutzen. Die Raketen mit daran befestigten Satelliten sollen zwischen den beiden Rümpfen angehängt und somit in die Höhe befördert werden. Somit wäre man unabhängiger vom Wetter, da die Position des Satellitenstarts flexibel gewählt werden könnte.

Mit dieser Art des Launch könnten möglicherweise die Kosten für die Raumfahrt signifikant gesenkt werden. Noch ist jedoch unklar, ob und vor allem wann der Mega-Flieger für die kommerzielle Verwendung eingesetzt werden kann. Wenn alles nach Plan verläuft, soll er regelmäßig Fracht in die Erdumlaufbahn befördern. 

Zwei Rümpfe – Sechs Triebwerke – Die Fakten 

Die Stratolaunch wurde mit innovativem Doppelrumpf ausgestattet und als Hochflügel konzipiert. Die Spannweite des Fliegers ist schlicht beeindruckend: Mit 117 Metern ist sie um 37 Meter breiter als die eines Airbus A380. Die Länge beträgt 73 Meter. 

Dank der 6 verbauten Boeing 747 Turbinen vom Typ Pratt & Whitney PW4056 liegt die Nutzlast bei rund  226.796 kg und das maximale Startgewicht bei 589.670 kg. Das Startgewicht ist somit ähnlich dem des A380, dem derzeit größten Passagierflugzeug, dem jedoch das Ende bevorsteht. Im Gegensatz zum A380 können in der Stratolaunch jedoch nur drei Menschen in beiden Rümpfen Platz finden. Auch der Einstieg ist wenig komfortabel, da die Besatzung  über winzige Türen ins Cockpit kriechen müssen. 

Stratolaunch hat eine Reichweite von 1.852 km und kann rund 10 Stunden am Stück für eine Mission eingesetzt werden. 

Wer steckt hinter dem Projekt Stratolaunch?

Ins Leben gerufen und mitfinanziert wurde das Projekt vom erst im letzten Jahr verstorbenen Microsoft-Gründer Paul Allen. Er gründete das Unternehmen Stratolaunch Systems Corporation. 

Neben Stratolaunch arbeiten auch einige andere Unternehmen an ähnlichen Systemen. Eines davon ist die LauncherOne, entwickelt vom Unternehmen Virgin Orbit des Milliardärs Richard Branson. Sie soll ebenfalls als Startrampe für Raketen in großer Höhe dienen. 

Interessanterweise setzt sowohl das Unternehmen Stratolaunch als auch Richard Branson auf den gleichen Lieferanten. Das Unternehmen Scaled Composites als Tochterunternehmen des amerikanischen Luft- und Raumfahrtkonzerns Northrop Grumman baute für Virgin Galactic bereits das „White Knight Two“. Das Konzept der Stratolaunch ist sehr ähnlich, diese wurde jedoch dreimal so groß gebaut.

von Jennifer Weitbrecht

Related Posts