T-33-Chase-Planes-Boeing-wingmag©Boeing

T-33 Chase Planes gehen bei Boeing in Rente

Johanna Koyser
06.12.2020
2 Minuten

Wir alle kennen sie: die Luftaufnahmen von Flugzeugen, die oftmals wie eine Fotocollage wirken. Doch in Wirklichkeit sind die Bilder in den meisten Fällen echt und werden aus Begleitflugzeugen heraus geschossen. Für diese sogenannten Air-to-Air Fotos hatte Boeing rund 40 Jahre zwei T-33 Chase Planes im Einsatz. Diese gehen nun jedoch in ihren wohlverdienten Ruhestand.

Red Bird und Blue Bird genannt, begleiteten die beiden Flugzeuge seit 1981 Erstflüge von neuen Boeing Maschinen. Für diesen Job waren die T-33 Lockheed, die eigentlich Canadair CL-30 sind, wie gemacht. Durch ihre besonders ausgeprägte Cockpithaube war es nämlich immer ein leichtes für Fotografen tolle Flugbilder der neuesten Maschinen zu schießen. Doch sie dienten nicht nur diesem Zweck. Denn auch Ingenieure nahmen an Bord der T-33 Platz um die Boeing-Muster bei ihren Erstflügen von außen beobachten zu können. Dass Boeing die Red Bird und Blue Bird nun gegen zwei Douglas T-4A Seahawks austauscht, bedeutet zwar das Ende einer Ära, hat jedoch einfache Gründe. Schließlich sind beide T-33 bereits stolze 66 Jahre alt und somit wird die Wartung von Jahr zu Jahr schwieriger. Denn Ersatzteile für solche Veteranen gibt es nicht mehr viele.

Zum Abschied flogen Red Bird und Blue Bird eine große Runde über die Boeing Produktionsstätten im Raum Seattle. Was nach der Ausmusterung mit den beiden Vögeln passiert, ist momentan noch nicht bekannt. Es ist jedoch zu erwarten, dass die T-33 mit ihrer stolzen Geschichte vermutlich einen prominenten Platz in einem Museum finden werden.

Bild © Boeing

von Johanna Koyser

Related Posts