TxV Aero Composites - PAEK - Kunststoff-Polyketon

TxV Aero Composites – Überflieger im Flugzeugbau

Esther Nestle
01.04.2019
3 Fotos
6 Minuten

TxV Aero Composites entwickelt und baut neue Teillösungen für die zivile Luftfahrt. Dabei setzt das amerikanische Unternehmen voll auf den Hochleistungs-Kunststoff Polyketon, der dank seiner fantastischen Eigenschaften als einer der Überflieger unter den Kunststoffen gilt.

Interview TxV Aero Composites

Mehr über den Einsatz von Polyketonen, über Strategien, Produkte und Partner erfahren wir im Interview mit Jonathan Sourkes, Senior Account Manager.

Auf der Eingangsseite Ihrer Webseite steht schön schnörkellos, was Sie machen: „supplying commercial aerospace“, und auch, auf welcher Basis: „with PAEK composite based parts“. Eine klare Ansage, keine wolkigen Versprechen, vielmehr kommen Sie ohne Umwege zur Sache. Wie viel spiegelt dieser Claim von Ihrer Firmenphilosophie wider?

TxV konzentriert sich maßgeblich darauf, Polyketonteile herzustellen, die in Verkehrsflugzeuge verbaut werden. Unsere Ansprüche sind das Ergebnis einer klaren Strategie. Unser Unternehmen ist so ausgelegt, dass wir unsere Ziele und die unserer Kunden trotz limitierter Zeitfenster voll erreichen. Ein Maximum an Qualität in einem Minimum an Zeit. Nach dieser Maxime arbeiten wir.

Sie fokussieren sich auf eine Branche und auf eine Kunststoffgruppe. Ist diese Fokussierung nicht ein recht enges Korsett, was Sie sich geben?

Zusätzlich zu der oben genannten Antwort sind wir der Meinung, dass wir der Branche am besten dienen können, indem wir unser Fachwissen vertiefen (vs. Breite). Es ist unsere feste Überzeugung, dass eine enge Fokussierung auf Materialien und Anwendungen zu einem schnelleren Weg zur Zertifizierung unserer Materialien und Prozesse führt. TxV wurde gegründet, um OEMs und Tiers (Zulieferer) einen Weg zum Kauf von Teilen auf Polyketonbasis für die kommerzielle Luft- und Raumfahrt zu bieten.

Wo sehen Sie das Alleinstellungsmerkmal von TxV? Wofür wird Ihr Unternehmen von Ihren Kunden besonders geschätzt?

TxV arbeitet eng mit seinen Kunden zusammen, indem es einen Collaborative Engineering-Ansatz für das Design in der Fertigung und eine fortschrittliche Qualitätsplanung verfolgt. Wir bieten Fachwissen, das das Anwendungswissen unserer Kunden ergänzt. Die Zusammenarbeit beschleunigt den Entwicklungsprozess. Wir verwenden Produktionswerkzeuge und -ausrüstungen, um Prototypen zu bauen, und nutzen den gleichen Prozess, sobald er kommerzialisiert ist.

Gibt es herausragende Projekte, auf die Sie besonders stolz zurückblicken? Zum Beispiel extreme Anforderungen, die Ihr Team aber letztlich zu neuen Höchstleistungen antrieben?

Das Verbundwerkstoff B-Bracket Projekt mit SFS ist ein großartiges Beispiel für eine extreme technische Herausforderung. TxV arbeitete mit SFS zusammen, um eine Aluminium-Metallhalterung in ein Polyketon-Verbundteil umzuwandeln. VICTREX AE™ 250 UD Band wurde verwendet, um die anspruchsvollen Anwendungslasten zu bewältigen und VICTREX™ 150CA30 PEEK Polymer wurde verwendet, um das Composite zu funktionalisieren und eine Teilekonsolidierung zu erreichen. Das Ergebnis ist eine leichtere, ermüdungsresistente und kostengünstige Lösung. Das Teil befindet sich im Inneren des Flugzeugs, wird aber für die Steuerung der Strukturmusterbelastung benötigt.

Wo in der Lieferkette stehen Ihre Kunden?

TxV ist Partner von kommerziellen Luft- und Raumfahrtherstellern auf allen Ebenen der Lieferkette. Wir arbeiten mit OEM’s und Tier’s zusammen, um Material- und Prozess-Spezifikationen zu erstellen: mit dem Ziel, Zulässigkeiten zu generieren und die Massenübernahme von PAEK-Composite Hybrid-Umspritzteilen zu ermöglichen. Wir arbeiten direkt mit der Teilefertigung zusammen am Punktdesign, um die Teileleistung herzustellen und zu validieren. Wir sind aber auch die einzige verfügbare Bezugsquelle für maßgeschneiderte Laminate und Rohlinge. Unser Ziel ist es, die Einführung von PAEK-Teilen in der Luft- und Raumfahrt übergreifend voranzutreiben, so dass wir uns selbst nicht abgegrenzt als Tier-1-, 2- oder 3-Luft- und Raumfahrtanbieter sehen.

Sie kooperieren eng mit VICTREX, dem britischen Polymerhersteller. Was macht diesen Zulieferer so attraktiv für Sie?

TxV Aero Composites wurde als Joint Venture zwischen Victrex plc – einem führenden Anbieter von Hochleistungspolymerlösungen auf PAEK- und PEEK-Basis – und Tri-Mack Plastics Manufacturing Corporation gegründet. Ziel war es, die kommerzielle Einführung von Verbundwerkstoffanwendungen auf Polyketonbasis in der gesamten Luft- und Raumfahrtindustrie zu beschleunigen, indem die Herstellung von Teilen mit Hilfe neuer und innovativer Verfahren optimiert wurde und wird.

Das von VICTREX entwickelte Polymer und die Bänder AE™ 250 UD bieten ein Polyketonmaterial mit niedriger Schmelztemperatur, aus dem TxV Verbundeinsätze herstellen kann. Das Spritzgießverfahren mit einem traditionellen PEEK ermöglicht die Funktionalisierung eines Composites.

Von VICTREX und vielleicht auch anderen Zulieferern beziehen Sie PAEK-basierende Lösungen wie Granulate, Pulver und Halbzeuge oder auch Folien und Rohre. Welche Produkte und Lösungen fertigen Sie hieraus für Ihre Kunden?

Unsere Verbundeinsätze werden aus Tailored Blanks unter Verwendung von AE™ 250 UD-Band von VICTREX und TC1225 UD-Band von Toray hergestellt. Unser Prozess verwendet auch andere PEEK-Materialformate und Fasern, ist aber nicht beschränkt auf UD-Bänder, Gewebe, Folien, Formen und Schläuche. Damit der Hybrid-Overmoulding-Prozess funktioniert, muss das Matrixpolymer jedoch AE™ 250 sein.

VICTREX™ 90HMF40 PEEK und 150CA30 sind die wichtigsten Umspritzmaterialien.

Wie ist die Verbindung zu SFS. Wie sieht die Zusammenarbeit konkret aus, und wie war der gemeinsame Start?

Die Beziehung von TxV zu SFS reicht bis in die Anfangszeit der TxV zurück. Von Anfang an war es eine geschätzte Partnerschaft. SFS sah sehr schnell die Vision, wie mit Hilfe des Spritzgießens Verbundteile auf eine Weise funktionalisiert werden können, die bisher nicht für möglich gehalten wurde. Der Collaborative Engineering-Prozess war sehr transparent, wobei beide Parteien an der Konstruktion der Fertigung beteiligt waren und gleichzeitig sicherstellten, dass die Anwendungsanforderungen bei der Metall-Kunststoff-Umwandlung erfüllt wurden. Die B-Halterung wird das erste Teil sein, das kommerzialisiert wird, aber wir haben eine umfangreiche Pipeline von immer anspruchsvolleren Teilen zu untersuchen und zu bewerten.

Was schätzen Sie am meisten in Ihrer Zusammenarbeit mit SFS?

Die Geschwindigkeit, mit der SFS die Hybrid-Overmoulding-Technologie übernommen und verstanden hat, ist beeindruckend. Als Teilehersteller versteht SFS die Herausforderungen der Fertigung in der von der kommerziellen Luft- und Raumfahrt geforderten Geschwindigkeit. Die Beiträge, die während des Collaborative Engineering geleistet werden, sind stets durchdacht und auf Automatisierung und hohe Produktionsraten ausgerichtet.

Arbeiten Sie auch mit Unternehmen aus den USA zusammen?

Unser Ziel ist es, dass Teile auf Polyketonbasis mit Verkehrsflugzeugen fliegen. Dazu haben wir Polymermaterialien auf VICTREX-Basis von einer Vielzahl von Lieferanten aus ganz Europa und Nordamerika verwendet.

Einige Unternehmensdaten: Wie viele Beschäftigte? Seit wann auf dem Markt? In wie vielen Ländern ist TxV vertreten?

TxV wurde 2017 gegründet und unsere 48.000 ft2-Anlage in Bristol, RI, nahm 2019 ihren Betrieb auf. Unser Fokus liegt auf den europäischen und nordamerikanischen Märkten. Die TxV ist in einem großen Industriekomplex bei einer ihrer Muttergesellschaften, Tri-Mack, angesiedelt. Unsere Nähe zu Tri-Mack stellt sicher, dass wir Zugang zu Erfahrungen und Ressourcen haben, die wir in dem von der kommerziellen Luft- und Raumfahrt geforderten Tempo skalieren können.

Das ist noch nicht alles! Im zweiten Interview-Teil reden wir über Zeit und Geld, über den A380 und über die Zukunft des Flugzeugbaus. Dranbleiben lohnt sich …

von Esther Nestle

Related Posts