condor-LOT-wingmag©anna-zvereva-cc-by-sa-wikimedia-commons

Übernahme von Condor durch LOT vor dem Aus

Johanna Koyser
01.04.2020
2 Minuten

Ein unter Aeronauten heiß diskutiertes Thema schlägt neue Wellen. Die Übernahme von Condor durch die polnische Fluggesellschaft LOT, beziehungsweise deren Muttergesellschaft PGL. Es ist nicht allzu lange her, dass diese Neuigkeiten in der Luftfahrt die Runde machten. Kritik gab es hierfür mindestens genauso viel wie Lob. Jedoch gibt es – auch angesichts der Coronakrise – eine neue Wendung in der Geschichte. Denn die Übernahme soll kurz vor dem Aus stehen.

Wie der SPIEGEL berichtet, hat die polnische Holding PGL neue, “extreme” Forderungen für die Übernahme von Condor an das deutsche Bundeswirtschaftsministerium gestellt. Hierzu heißt es aus internen Verhandlungskreisen, “dass die Erfüllung dieser Forderungen einer nahezu kompletten Absicherung des Investments gleichkommen würde.” Nun stellt sich natürlich die Frage, wie es so weit kommen konnte. Dabei liegt die Antwort auf der Hand. Wie das WingMag in den letzten Tagen und Wochen berichtete, macht die Coronakrise auch vor der Luftfahrt Branche keinen Halt. Selbst Fluggesellschaften, die vor der Krise kaum wirtschaftliche Probleme hatten, sehen sich nun mit solchen konfrontiert, auch die polnische LOT. Somit könnte man die Forderungen der PGL für die Übernahme von Condor durch LOT als cleveren Schachzug sehen. Als einen Versuch, den Kaufvertrag scheitern zu lassen.

Zur Zeit gibt es noch keine öffentliche Stellungnahme zu dem Thema, weder seitens LOT und PGL, noch von Condor. Auch das Bundeswirtschaftsministerium hält sich bedeckt. Abschließend bleibt die Frage, was nun weiter mit Condor passiert. Hierbei wird immer öfters eine Verstaatlichung des Unternehmens ins Gespräch gebracht. Da sich aber zur Zeit so einiges in der Luftfahrt verändert, ist auch bei Condor noch nicht das letzte Wort gesprochen.

Bild © Anna Zvereva / CC BY-SA

von Johanna Koyser

Related Posts