Toni Garrn (Jetlite), Achim Leder (Jetlite) und Sascha Costabel (SFS)

Das war das Get-together im Rahmen des lite2fix Launch auf der AIX

Charlotte Ebert
03.04.2019
13 Fotos
5 Minuten

Nachdem der gestrige Vormittag auf der AIX dafür genutzt wurde, um einen guten Überblick über die mehr als fünfhundert Aussteller und ihre Innovationen zu bekommen, lag der Fokus am Nachmittag ganz klar auf unserem Stand. Punkt 16 Uhr war für alle Aussteller der inoffizielle Startschuss in den legeren Teil des Abends. Und bei uns wurde das zukunftsweisende Produkt „lite2fix“ von SFS und jetlite vorgestellt. Dazu gab es kaltes Bier aus Baden-Württemberg und Schwarzwälder Schinken vom Stück. So oder so: Man hatte etwas zum Greifen.

**Werbung aufgrund der Nennung unseres Sponsors SFS sowie des Produktes lite2fix**

lite2fix – eine Vision von jetlite & SFS

Vor allem aber sorgte das „Baby“ von SFS und jetlite für den nötigen Gesprächsstoff: lite2fix paart visionäre Mechanik mit LED-Panels und kann mittels verstellbarem Licht euren Jetlag reduzieren und den menschlichen Organismus nachhaltig positiv beeinflussen. Wer sich das an dieser Stelle noch nicht vorstellen kann, der denke einmal an die Lichtwecker diverser Hersteller, die seit einigen Jahren auf dem Markt sind. So und spätestens jetzt denken sich alle Vielflieger der Langstrecke: Endlich! Und ja, das ist schon eine ziemliche Pionierarbeit. Und noch besser ist, dass der visuelle Aha-Effekt die Technologie direkt verständlich macht. So konnte SFS Mitarbeiter und Head of Innovation, Sascha Costabel, den anwesenden Gästen mit wenigen Handgriffen zeigen, wie einfach sich die einzelnen Panels herausnehmen und wieder einsetzen lassen. Die Hintergründe zur Technik und wie zwei Interfaces in einer Architektur ineinander greifen, könnt ihr demnächst hier bei uns nachlesen.

Vor allem berufliche Vielflieger werden von dem neuen Beleuchtungskonzept, dessen Algorithmus bereits in der A350-Flotte der Lufthansa eingesetzt ist, profitieren. So konnte das Start-Up Model und Unternehmerin Toni Garrn als Teilhaberin gewinnen, die zum Launch von lite2fix in Hamburg erschien.

Langstreckenflüge und der damit verbundene Jetlag sind seit vielen Jahren Teil meines Lebens. Bei jetlite möchte ich meine Erfahrungen künftig dafür einbringen, Flugreisen für alle Passagiere angenehmer zu machen und freue mich, dies als Mitglied eines jungen Unternehmens aus meiner Heimatstadt Hamburg tun zu dürfen.

Toni Garrn, Co-Gesellschafterin jetlite

Bei frisch abgeschnittenem Schinken und Bier in der Hand ließ es sich schnacken, connecten und den Tag ausklingen lassen. Achim Leder, Gründer und Geschäftsführer von jetlite, erzählte wie die Firmenidee auf einer Party geboren wurde, andernorts war die wachsende Digitalisierung in der Luftfahrt das Thema. Unverkrampft und locker kamen Freunde, Partner und Lieferanten zusammen. Man munkelt: den ein oder anderen Boycrush auf den Hochdorfer Hopfengärtle Biergott gab es auch.

Einige Impressionen in einem kurzen Video

von Charlotte Ebert

Related Posts