Etihad Airways- Weltpremiere mit Biofuel aus Salzwasserplantage

Weltpremiere – Erster Passagierflug mit Biotreibstoff aus Salzwasserplantage

Jennifer Weitbrecht
18.01.2019
2 Fotos
5 Minuten

Mit einem ungewöhnlichen Treibstoff flog ein Dreamliner von Etihad Airways am 16. Januar 2019 von Abu Dhabi nach Amsterdam: Biotreibstoff aus einer ölreichen Salzwasserpflanze.

Biotreibstoff aus der Wüste

Laut Meldung von Boeing sei der Flug weltweit der erste gewesen, bei dem Biofuel aus der Salzwasserpflanze Salicornia genutzt wurde – und das sogar auf einem siebenstündigen Langstreckenflug. Etihad ist damit nicht die erste Airline, die alternative Krafstoffe nutzt. Dennoch war es das erste Mal, dass ein Flugzeug in den Vereinigten Arabischen Emiraten alternative Kraftstoffe verwendet, die im eigenen Land angebaut und hergestellt wurden.

Gewonnen wird der neuartige Biotreibstoff aus der außergewöhnlich genügsamen Salicornia-Pflanze, einer Sukkulenten-Art. Der große Vorteil dieser Pflanze liegt darin, dass kein ohnehin knappes Süßwasser für den Anbau benötigt wird. Die salztolerante, ölhaltige Pflanze wächst auf dem Sandboden einer zwei Hektar großen Salzwasser-Plantage der küstennahen Wüste. Genauer gesagt: Seawater Energy and Agricultural System (SEAS) in Masdar in der Nähe von Abu Dhabi.

Für die Herstellung des neuartigen Biofuels wird das Öl nach der Ernte aus den Pflanzen gepresst, gereinigt und raffiniert. Derzeit ist es jedoch leider noch nicht möglich, mit 100 Prozent Biotreibstoff zu fliegen. Somit muss das gewonnene Öl mit Kerosin gemischt werden.

Ungewöhnlich hoher Anteil an Biotreibstoff

Beide GE GEnx-1B-Triebwerke der Etihad Airways Boeing 787 seien mit dem Biofuel betrieben worden. Berichten zufolge habe der Anteil von Biotreibstoff zu Kerosin bei diesem Flug 50 Prozent betragen. Sollte diese Angabe stimmen, wäre es ein außergewöhnlich hoher Anteil. Mehr dürfte es aktuell auch nicht sein, denn durch internationale Kraftstoffspezifikationsgruppen wurde ein Grenzwert für den Anteil von Biokraftstoff festgelegt. Aus Sicherheitsgründen darf derzeit der Treibstoff eines Flugzeugs lediglich zu maximal 50 Prozent aus Biokraftstoff bestehen.

Es gab in der Vergangenheit bereits einige weitere Flüge, die mit verschiedenen alternativen Kraftstoffen durchgeführt wurden. Jedoch alle mit einem geringeren Ratio. Einige Beispiele:

Das Forschungsprojekt des Masdar Institute

Hinter dem Forschungsprojekt steht das zur Khalifa Universität Abu Dhabi gehörende Masdar Institute of Science and Technology. Es gründete das Sustainable Bioenergy Research Consortium (SBRC), eine Non-Profit-Organisation mit dem Zweck, neue Technologien und Ansätze zu entwickeln und zu unterstützen, die der Erzeugung nachhaltiger Bioenergie dienen und die Themen Landwirtschaft und Nutzung von Meerwasser verknüpfen. Das Konsortium wird von mehreren Partnern unterstützt: Etihad Airways, Boeing, Treibstoffhersteller ADNOC Refining, Safran, General Electric und BAUER Resources.

Grundsätzlich sind höhere Kosten ein limitierender Faktor für Unternehmen, die Biokraftstoffe synthetisieren und mischen. Ein ganzheitliches Konzept könnte hier mehr Potential bieten. Die Pilotfläche für den Salicornia-Anbau betrug bisher rund zwei Hektar. Laut Etihad werde SBRC diese in den nächsten Jahren auf 200 Hektar erweitern, um eine vollständige Kommerzialisierung zu ermöglichen.

Bedeutung für Luftfahrt und Umwelt

Vorteile des Biotreibstoffes inklusive des Anbau- und Fertigungsprozesses:

Diverse Stimmen zum Forschungsprojekt des SBRC

Sean Schwinn, Vice-President für Strategie- und Marktentwicklung Boeing International

Tony Douglas, CEO der Etihad Aviation Group

Dr. Arif Sultan Al Hammadi, Executive Vice-President der Khalifa Universität

Dr. Thani bin Ahmed Al Zeyoudi, Minister für Klimawandel und Umwelt

Kohlendioxidverringerung als Ziel

Laut einer Pressemitteilung von Etihad Airways senke der Einsatz von Salicornia-Biokraftstoff den Kohlendioxidausstoß im Lebenszyklus deutlich im Vergleich zu fossilen Brennstoffen. Wichtig zu wissen ist, dass auch Biokraftstoffe bei Verbrennung Kohlendioxid erzeugen. Dieses wird jedoch durch das Kohlendioxid ausgeglichen, das die Pflanzen während ihres Wachstums verbrauchen.

Bereits seit 2011 finden Testflüge mit Biokraftstoffen statt. Seither wurden rund 160.000 Passagiere mit Mischungen aus herkömmlichem Kerosin und alternativen Kraftstoffen befördert.  Ziele der Luftfahrtbranche: Bis 2020 die Zunahme des Kohlendioxidausstoßes stoppen und bis 2050 den verbleibenden Ausstoß auf 50 Prozente des Wertes von 2005 senken. Ambitionierte Pläne, insbesondere wenn man bedenkt, dass bis 2050 mit einer Zunahme der Flugzahlen um 100 Prozent zu rechnen ist.

Zum Abschluss haben wir noch das Imagevideo von Etihad zum neuen Treibstoff für euch recherchiert:

Ihr möchtet noch mehr über Alternative Kraftstoffe erfahren? In diesem Beitrag haben wir bereits über Bio-Kerosin berichtet.

In dieser Infobroschüre sind interessante Fakten und Erklärungen rund um das Thema nachhaltiger Flugtreibstoff sehr gut aufbereitet.

von Jennifer Weitbrecht

Related Posts