Zusammenschluss Boeing und Embraer

Zusammenschluss von Boeing und Embraer rückt näher

Jennifer Weitbrecht
18.12.2018
3 Minuten

Schon Ende 2017 waren die Flugzeugbauer Boeing und Embraer im Gespräch über einen teilweisen Zusammenschluss. Dieser wurde jedoch seitens der brasilianischen Regierung lange verhindert.

Was stand der teilweisen Verschmelzung bisher im Weg?

Nachdem Boeing Interesse am Regionaljet-Programm des brasilianischen Konkurrenten Embraer anmeldete, kam es zu politischem Widerstand aus Brasilien. Der Hintergrund: Embraer entwickelt unter anderem Militärflugzeuge und Sicherheitstechnik für den brasilianischen Staat. Dieser ist im Besitz einer sogenannten Goldenen Aktie, welche es ihm ermöglicht, weitreichende Entscheidungen zu blockieren.

Der Deal zwischen Boeing und dem brasilianischen Konkurrenten Embraer

Nun scheint es, als wären sich die Unternehmen einig geworden. Beide Unternehmen teilten das Ergebnis der Verhandlungen mit: Boeing beabsichtigt, 80 Prozent eines neuen Gemeinschaftsunternehmens zu übernehmen. In dieses führt Embraer sein Verkehrsflugzeug- und Service-Geschäft ein. Im Gegenzug soll Embraer 4,2 Milliarden Dollar sowie die übrigen Anteile am neuen Unternehmen erhalten. Sollten die brasilianische Regierung, sowie die Aktionäre und Behörden zustimmen, ist der Deal womöglich bereits 2019 in die Tat umgesetzt.

Boeing folgt Airbus

Zuletzt hatte sich der größte europäische Flugzeughersteller Boeing mit der kanadischen Konkurrenz Bombardier zusammengetan. Dieser war finanziell in Schieflage geraten. Daraufhin übernahm Airbus im Sommer 2018 die Mehrheit an der neuesten Mittelstrecken C-Serie von Bombardier.

Warum zielt Boeing auf einen Zusammenschluss?

Einer der Gründe für den Zusammenschluss ist die Ergänzung der Produktpalette von Boeing durch das brasilianische Unternehmen. Dieses ist mit der Serie der E- und E2-Jets der zweitwichtigste Anbieter für Regionalflugzeuge mit etwa 100 Sitzen. Die Boeing-Jets hingegen bieten bereits im kleinsten Flieger Platz für 138 bis 153 Passagiere.

Pixabay – Lars_Nissen_Photoart

von Jennifer Weitbrecht

Related Posts